Banjo Vergleich: Die besten Banjos im Test

Ein Banjo ist nicht vielen Menschen ein Begriff. Es handelt sich dabei um ein Musikinstrument, dass zur Kategorie der Saiten-Instrumente zählt. Wer ein Banjo zum ersten Mal sieht, fühlt sich an eine Gitarre erinnert. Jedoch stammt das Banjo aus Afrika und ist einer Gitarre lediglich in der Form und der Funktion ähnlich. Der Aufbau und die Entstehung der Schallwellen ist anders als bei anderen Saiteninstrumenten. Die Schallwellen werden zwar auch, wie beispielsweise bei einer Akustik-Gitarre, von den Saiten produziert, aber die Resonanz der Schwallwellen erfolgt nicht über einen Hohlkörper. Im Gegensatz zu anderen Saiteninstrumenten wird die Resonanz durch eine Fellbespannung erzeugt. Daher kann das Banjo als Saiteninstrument bezeichnet werden, das ein Fellkorpus besitzt.

Wie ist das Musikinstrument aufgebaut?

Das Banjo besitzt einen sogenannten Resonanzkörper und hat eine Membran. Die Membran kann mit Fell oder aber mit Kunststoff bespannt sein. Die Bespannung der Membran erfolgt durch einen Metallrahmen und Spannschrauben. Das Banjo ist in verschiedenen Ausführungen und in unterschiedlichen Bauformen erhältlich. Abhängig von der Ausführung kann ein Banjo vier bis acht Saiten besitzen. Die Saiten des Instruments verlaufen über den Steg. Banjos sind unter Musikern durchaus beliebt. So gibt es Bands und Liedermacher, die Banjos gerne nutzen oder benutzt haben. Als Beispiele seien „The Monkees“, „The Quarrymen“ und „Primus“ genannt.

Die meisten Banjos werden mit 4 oder 5 Saiten hergestellt. Es sind aber auch Varianten mit 6 Saiten und 8 Saiten erhältlich. Es werden verschiedene Banjotypen, beispielsweise nach Musikstil oder nach Spiel- bzw. Tonstil, unterschieden. Als Beispiele seien Bluegrass-Banjo, Tenor-Banjo und Plectrum-Banjo genannt. Die verschiedenen Banjotypen weisen unterschiedliche Bauformen auf und erzeugen unterschiedliche Klänge. Nachfolgend werden die unterschiedlichen Bauformen und die Bedeutung der Saitenanzahl näher beschrieben.

Vorschau
Testsieger
Martin Smith BJ-001 Banjo
Preis-Tipp
Banjo Konzert Ukulele Professionelle Banjos Ukelele Uke 23 Zoll 4 Saiten Superior Qualität von Kmise
Profi-Instrument
VGS Banjo Premium, 5-saitig, Mahagonikessel mit 24 Spannschrauben
Titel
Martin Smith BJ-001 Banjo
Banjo Konzert Ukulele Professionelle Banjos Ukelele Uke 23 Zoll 4 Saiten Superior Qualität von Kmise
VGS Banjo Premium, 5-saitig, Mahagonikessel mit 24 Spannschrauben
Kundenbewertung
-
-
Preis
132,68 EUR
72,99 EUR
709,00 EUR
Testsieger
Vorschau
Martin Smith BJ-001 Banjo
Titel
Martin Smith BJ-001 Banjo
Kundenbewertung
-
Preis
132,68 EUR
Weitere Infos
Preis-Tipp
Vorschau
Banjo Konzert Ukulele Professionelle Banjos Ukelele Uke 23 Zoll 4 Saiten Superior Qualität von Kmise
Titel
Banjo Konzert Ukulele Professionelle Banjos Ukelele Uke 23 Zoll 4 Saiten Superior Qualität von Kmise
Kundenbewertung
Preis
72,99 EUR
Weitere Infos
Profi-Instrument
Vorschau
VGS Banjo Premium, 5-saitig, Mahagonikessel mit 24 Spannschrauben
Titel
VGS Banjo Premium, 5-saitig, Mahagonikessel mit 24 Spannschrauben
Kundenbewertung
-
Preis
709,00 EUR
Weitere Infos

Welche Bauformen werden unterschieden?

Es wird eine grobe Unterscheidung zwischen Banjos mit 4-, 5-, 6- und 8-Saiten vorgenommen. Des Weiteren kann das Banjo noch nach Musikstil oder beispielsweise nach Ton- und Spielstil unterschieden werden. Bekannt sind das Bluegrass-Banjo, das Plectrum-Banjo und das Tenor-Banjo. Auch weitere Banjotypen, wie beispielsweise das Banjo für Linkshänder, sind im Handel erhältlich. Nachfolgend nennen wir dir die wichtigsten Banjotypen und reißen andere Bauformen kurz an.

Ein Bluegrass-Banjo ist zum Spielen des namensgebenden Musikstiles geeignet. Das Bluegrass-Banjo besitzt in der Regel eine 5. Saite. Die 5. Saite wird bei dieser Banjobauform allerdings erst auf Höhe des 5. Bundes gespannt. Durch die Bauform des Banjos ist die Stimmlage variabel. Das bedeutet, dass dieser Banjotyp zum Spielen verschiedenster Musikrichtungen genutzt werden kann. In der Regel wird mit dem Bluegrass-Banjo aber Country, Minstrel oder Hillybilly gespielt. Ein Beispiel für ein Bluegrass-Banjo ist das Classic Cantabile BB-15.

Wenn du ein Plectrum-Banjo kaufen möchtest, dann erhältst du ein Banjo-Griffbrett mit 22 Bünden. Das Griffbrett eines Plectrum-Banjos besitzt eine längere Mensur als andere Banjobauformen. Durch die längere Mensur kann eine größere Vielfalt gespielt werden. Mit dem Plectrum-Banjo kannst du auch Melodien spielen und nicht nur Akkorde. Modelle dieser Bauform sind meist mit 4 Saiten ausgestattet und werden häufig in den Musikstilen Blues oder Jazz eingesetzt. Ein Beispiel für ein Plectrum-Banjo mit 4 Saiten ist das AB-35 von Ashbury.

Wenn du ein Banjo suchst, mit dem du basslastige und tiefe Töne spielen kannst, dann ist eventuell das Tenor-Banjo etwas für dich. Die Saiten sind bei einem Tenor-Banjo tiefer gespannt als bei anderen Bautypen. Des Weiteren hat das Tenor-Banjo eine Bundanzahl von 17 bis 19 Bünden und besitzt dadurch eine kurze Mensur. Durch die Bauform und die tief gespannten Saiten ist die Standard-Tonlage des Tenor-Banjos c-g-d‘-a‘. Das Tenor-Banjo ist für die Tenor-Klänge im Jazz-Genre bestens geeignet. Du kannst das Tenor-Banjo auch in der Folk-Musik nutzen und auf die Tonlage G-d-a-e stimmen, um beispielsweise melodische irische Folk-Klänge zu spielen. Ein Beispiel für ein Tenor-Banjo ist das AB-35T von Ashbury.

Wer bereits einen Banjo-Vergleich oder einen Banjo-Test durchgelesen hat, der wird feststellen, dass weitere Typen bzw. Bauformen unterschieden werden. Es gibt beispielsweise noch Mandolinen-Banjos, Banjolinen, Gitarrenbanjos und weitere Varianten. Wir gehen nachfolgend auf die unterschiedliche Saitenanzahl ein und beschreiben noch ein Linkshänder-Banjo.

Viersaitige Banjos im Vergleich

Banjos mit vier Saiten gibt es in unterschiedlichen Ausführen. Du erhältst viersaitige Varianten als Cello-Banjos, Bass-Banjos, Tango-Banjos, Tenor-Banjos, Plectrum-Banjos, Ukulele-Banjos und Melody-Banjos (Soprano-Banjos). Wenn du ein viersaitiges Banjo zum Spielen des Musikstils Bluegrass nutzen möchtest, dann ist beispielsweise das Ukulele-Banjo MECO 23 für Dich interessant.

Fünfsaitige Banjos im Vergleich

Fünfsaitige Banjos werden auch im Bluegrass gerne genutzt. Ein Beispiel für ein Bluegrass-Banjo mit 5 Saiten ist das Classic Cantabile TS-1. Auch der Hersteller Stagg bietet hochwertige Banjos mit 5 Saiten an. Viele amerikanische Instrumente haben fünfsaitige Banjos als Ausgangsform. Dies sind den afrikanischen Vorgängern nachgebildet und haben die entsprechende Form als Vorbild. Moderne Banjospieler nutzen die fünfte Saite des Musikinstrumentes. Die Besonderheit der 5. Saite ist der höhere Ton, der mit dem Banjo erzielt werden kann. Durch die 5-saitige Bauweise sind die Saiten in einem offenen Akkord gestimmt. Früher wurde die fünfte Saite eher nicht gegriffen. Der hohe Ton der 5. Saite wird, wie bereits beim Bluegrass-Banjo beschrieben, durch eine kürzere Saitenanbindung (20 % kürzer als die anderen 4 Saiten) erreicht. Der hohe Ton wird beispielsweise beim Bluegrasssound, also in der Countrymusik genutzt. Gegriffen wird die 5. Saite mit dem Daumen der rechten Hand.

Banjos mit 5 Saiten werden gerne für den typischen Bluegrasssound genutzt Daher ist es kein Wunder, das Bluegrass-Banjos mit 5 Saiten so beliebt sind. Gegenüber der Gitarre, ist das Zupfmuster bei der 5ten Saite des Banjos anders, weshalb das Zupfmuster nicht direkt übertragen werden kann.

Innerhalb der Kategorie 5-saitiges Banjo gibt es ebenfalls unterschiedliche Typen. Hier werden, neben Bluegrass-Banjos, Piccolo-Banjos, Bass-Banjos, Banjeaurines und Long-Neck-Banjos unterschieden. Die genannten Typen können beispielsweise in Bassorchestern zum Einsatz kommen.

Ein 5-saitiges Banjo wird in der Regel an den vier langen Saiten auf d-g-h-d‘ gestimmt. Die fünfte und kürzeste Saite ist in der Regel auf g‘ gestimmt. Daraus ergibt sich, dass die Daumensaite eben nicht den tiefsten, sondern den höchsten Ton angibt. Die Saiten eines Banjos, wie das des 5-saitigen, sind in der Regel aus Stahl und sind anders zu spielen und zu zupfen wie eine Gitarre. Wer nicht nur auf dem Banjo schrammeln möchte, der benötigt Unterricht in Spielstilen. Es gibt beispielsweise den Scruggs-Style (Three-Finger-Style), bei dem das Banjo mit Daumen-, Mittel- und Zeigefinger gespielt wird. Zudem ist auch der Old-Time-Style, auch Frailing genannt, ein interessanter Spielstil. Der Old-Time-Style wird auch als Clawhammer-Sytle beschrieben und ist durch Handhaltung und Picking-Richtung definiert. Die Hand wird ähnlich einer „Klaue“ („Claw“) gehalten und die Finger spielen das Banjo in der „Down-Picking“-Bewegung („down-picking style“).

Für Linkshänder ist auch etwas dabei

Wenn du Linkshänder und gleichzeitig Banjo-Anfänger bist und bisher kein anderes Musikinstrument linksseitig gespielt hast, dann kannst du auch mit einem Banjo für Rechtshänder anfangen und Spielen lernen. Wenn du bereits Gitarre spielst und das auch mit einer Gitarre für Linkshänder, dann ist ein Linkshänder-Banjo vielleicht die bessere Wahl. Banjos für Linkshänder sind seltener als Banjos für Rechtshänder. Dennoch sind solche Banjos im Handel erhältlich. Ein Beispiel für ein Linkshänder-Banjo ist das BJM30 – LH 5-String von Stagg. Es handelt sich um ein Bluegrass-Banjo mit 5 Saiten, dass für Linkshänder gedacht ist.

Suchst du ein 6-saitiges Banjo?

Wenn du dir schon ein Banjo zulegst, dann soll es gleich ein 6-saitiges sein? Es gibt 6-saitige Banjos mit Gitarrenstimmung, die eventuell für einen Gitarristen interessant sein könnten, der Banjo-Akkorde spielen will. 6-saitige Banjos sind schwer zu spielen und nicht für Bluegrass-Musik geeignet. Dafür bieten sie eine große Auswahl an Noten. Ein Beispiel für ein 6-saitiges Banjo ist das BJM30 G 6-String Gitarren-Banjo von Stagg.

Welches Zubehör sollte angeboten werden?

Zubehör ist für Banjo-Spieler nicht nebensächlich. So müssen beispielsweise Saiten ausgewechselt oder das Banjo gestimmt werden. Es kann durchaus passieren, dass eine Saite reißt und selbst Anfänger müssen das Banjo ab und zu stimmen. Daher ist es wesentlich, dass der Hersteller zum gekauften Banjo-Modell auch entsprechendes Zubehör anbietet. Neben passenden Saiten sollten auch Korpusteile ersetzt werden können. Zwar ist der Korpus, also das Fell des Banjos, recht langlebig, dennoch muss es regelmäßig kontrolliert werden. Das Fell muss straff auf den Kessel gespannt werden und gespannt sein. Muss das Fell tatsächlich ausgetauscht werden, dann sollte der Hersteller passenden Ersatz anbieten. Wenn du dir den Austausch des Fells nicht selbst zutraust, dann kannst du dich an einen Fachmann wenden. Eventuell kann auch der Hersteller helfen, einen geeigneten Austausch vorzunehmen.

Neben dem Fell oder der Saite kann auch der Steg des Musikinstrumentes Schaden nehmen. Auch hier sollte eine Fachkraft zurate gezogen werden, um die Reparatur auch fachgerecht durchführen zu lassen. Du solltest beim Kauf eines Banjos darauf achten, dass passende Instrumentenkoffer zur Verfügung stehen und notfalls zugekauft werden können. Durch einen passenden Instrumentenkoffer kannst du Transportschäden mitunter vermeiden.

Was wird zum erfolgreichen Banjospielen vorausgesetzt?

Wenn du Banjo spielen lernen möchtest, dann kannst du verschiedene Methoden nutzen. Du kannst beispielsweise Tutorials auf Youtube ansehen oder Lernbücher lesen. Da Banjo-Spielen allerdings schwer zu lernen ist, ist es ratsam, einen Banjo-Lehrkurs zu besuchen. Ähnlich wie Gitarrenkurse, werden bei einigen Musikschulen auch Banjokurse angeboten.

Eine Voraussetzung zum schnellen Erlernen des Banjospielens ist die Fingerfertigkeit. Wer Fingerfertig ist oder bereits ein anderes Zupfinstrument spielt, der kann in der Regel auch schnell Banjo spielen lernen. Allerdings hängt die Schnelligkeit des Lernens nicht nur von der Fingerfertigkeit oder der Vorkenntnis ab. Auch andere Faktoren müssen stimmen, um das Musikinstrument schnell zu erlernen. So muss der zukünftige Banjospieler mit der gewählten Saitenanzahl klar kommen.

Selbst wer seit vielen Jahren Gitarre spielt, kann mit einer veränderten Saitenanzahl Probleme bekommen. Bei identischer Saitenanzahl dürfte sich der Gitarrenspieler aber schnell an das Banjo gewöhnen. Gitarrenspieler können von den bereits erlernten Techniken etwas mitnehmen. Allerdings wird das Banjo doch recht anders gespielt als eine Gitarre und es hängt vom jeweiligen Musiker ab, ob er schnell umsteigen kann und auch gedanklich frei ist, andere Techniken zu erlernen und das Banjo frei zu spielen. Selbst wenn einige Techniken übernommen werden können, so gilt das nicht für alle Spielweisen und Techniken. Wer auf ein Banjo mit weniger Saiten umsteigt, der wird feststellen, dass die Finger schneller bewegt werden müssen, als das bei einer Gitarre der Fall ist. Zumindest wenn die identische Tonfolge gespielt werden soll, wie bei der Gitarre.

Welches Banjo ist für Einsteiger geeignet?

Welches Banjo für Einsteiger geeignet ist, ist eine Frage, die schon mal in einem Forum auftaucht. Auch wird gefragt, warum das Banjo spielen sich lohnt. Wer das Banjo beherrscht, kann die Atmosphäre beim Treffen mit mehreren Musikern oder bei einem Treffen mit Freunden beim Banjo spielen genießen. Denn das Musikinstrument Banjo kann beispielsweise hervorragend zur Lagerfeueratmosphäre beitragen. Auch Entspannung kann mit den wohltuenden Klängen des Banjos erzielt werden. Natürlich ist das von dem Banjotyp und der Musik, die gespielt wird, abhängig. Country-Musik passt aber zu Lagerfeuer und wer begeisterter Country-Anhänger ist, kann vielleicht der Banjo-Musik etwas abgewinnen.

Für Einsteiger bzw. für Anfänger ist kein teures Profigerät notwendig. Ein Profi-Banjo kann durchaus im vierstelligen Preisbereich liegen. Modelle ab 100 Euro Kaufpreis sind für den Anfänger durchaus angebracht und können für die gemütliche Freizeitatmosphäre durchaus ausreichend sein. Bekannte Marken, die auch gute Einsteiger-Banjos produzieren sind beispielsweise Jack&Danny, Epiphone oder Harley Benton. Die Einsteiger-Modelle der genannten Marken liegen ungefähr im unteren dreistelligen Preisbereich. Die genannten Marken bzw. Hersteller verwenden bereits gute Materialien, die für den Einsteiger geeignet sind und den Ansprüchen eines Anfängers in der Regel genügen. Wer nicht sofort mit einem reinen Banjo starten möchte, sondern eher ein kleines Modell sucht, für den könnte ein Ukulele-Banjo interessant sein. Die Ukulele-Banjos sind handlich und können auch reisetauglich bzw. für die Reise geeignet sein. Zudem ist dieser Banjotyp in der Regel preisgünstig zu erwerben. Ein Beispiel für ein 4-saitiges Ukulele-Banjo ist das MI1696 von Kmise.

Welches Banjo ist für Fortgeschrittene geeignet?

Wenn du bereits ein fortgeschrittener Banjo-Spieler bist und fehlerfrei spielen kannst, dann ist vielleicht ein höherwertiges Modell für dich interessant. Denn bei fehlerfreiem, fortgeschrittenen Banjospiel kann sich ein „Aufrüsten“ lohnen. Wenn du auch noch in einer Band spielen möchtest oder bereits spielst, dann ist ein fortgeschrittenes, hochwertiges Banjo ja fast schon eine Notwendigkeit. So gibt es beispielsweise Foren, oder auch einen Vergleich oder einen Test, in denen Marken wie Ibanez, Fender oder Gretsch für fortgeschrittene Banjo-Spieler empfohlen werden. Die genannten Marken sind bereits seit Jahren im Bereich Saiteninstrumente tätig und stellen hochwertige Musikinstrumente her. Die Herstellung führt zu technisch und mechanisch hervorragenden Banjos. Bei den genannten Marken wird auch auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis geachtet, um die Modelle noch erschwinglich zu machen. Die Modelle für fortgeschrittene Banjospieler sind in der Regel im mittleren dreistelligen Preisbereich zu finden. Von den Herstellern bzw. Marken Ortega, Ashbury, Musikalia und Gold Tone werden ebenfalls qualitative Modelle angeboten, die im mittleren, dreistelligen Preisbereich liegen und für Fortgeschrittene interessant sein können. Ein Beispiel für ein solches Modell ist die Concert Banjo-Ukulele von Gold Tone.

Auf welches Banjo können Profis setzen?

Während Einsteiger und Fortgeschrittene das Banjo in der Regel für die Freizeitgestaltung bzw. in der Freizeit nutzen, benötigen Profi-Musiker ein Banjomodell, mit dem sie beruflich spielen können. Das Musikinstrument sollte also entsprechend hochwertig sein. Ein Qualitätsmodell kann dem Profi das Maximum an Spielmöglichkeiten bieten. Es kommt selbstverständlich noch auf das jeweilige Modell an, was genau damit gespielt werden kann. Aber Profis bevorzugen in der Regel Markeninstrumente. Es gibt Marken bzw. Hersteller die seit Jahrzehnten auf die Herstellung von Banjos spezialisiert sind. So werden beispielsweise Banjos der Marke Ortega gerne genutzt. Die Banjos der Marke können daher auch im vierstelligen Preisbereich liegen. Ein Beispiel für ein hochwertiges Ortega-Banjo im vierstelligen Preisbereich ist OBJ950-FMA Banjo.

Worauf sollte beim Kauf geachtet werden?

Es sind viele Banjo-Modelle von unterschiedlichen Marken im Handel erhältlich. Die Banjos unterscheiden sich in vielen verschiedenen Faktoren. Es variieren beispielsweise, neben der Marke, auch das Material, die Baumform, Die Saitenanzahl, die Größe und die Ausstattung. Wenn du ein Banjo kaufen möchtest, dann solltest du zunächst wissen, ob du es für die Freizeit oder beruflich benötigst. Dementsprechend unterscheiden sich schon einmal die Preiskategorien, Marken und Hersteller. Des Weiteren ist es auch wesentlich, ob du Einsteiger oder Fortgeschrittener bist. Wenn du das Banjo nur für die Freizeit und das auch noch unregelmäßig benötigst, dann reicht in der Regel ein Einsteigerbanjo das nicht so teuer ist. Deine Ansprüche an das Banjospiel und die Nutzung des Banjos sind also entscheidend. Des Weiteren kommt es auch auf den Musikstil an, den du spielen möchtest und die Saitenanzahl, die dein Banjo haben soll. Je nach Ansprüchen, hast du also eine große Auswahl an Musikinstrumenten im Internet.

Beim Kauf eines Banjos im Internet ist die Bezugsquelle wichtig. Achte darauf, bei einem seriösen Händler zu kaufen. Wenn du ein Banjomodell im Auge hast, dann achte darauf, dass der Marken-Schriftzug auf dem Banjo (auf der Kopfplatte) zu sehen ist. Ist kein Schriftzug vorhanden, dann kann es sein, dass du ein günstiger angefertigtes No-Name-Modell erwischt hast. Um das zu verhindern oder die Gewissheit zu haben, ein gutes Produkt zu kaufen, sollten Kundenbewertungen und Erfahrungsberichte gelesen werden. Achte darauf, dass auch entsprechendes Zubehör, wie beispielsweise Ersatzsaiten oder Ersatzfell, passend zu dem Musikinstrument, zu erhalten ist. Du kannst selbst einen Banjo-Test durchführen und beispielsweise durch Erfahrungen von Kunden herausfinden, ob das Instrument zu dir passen könnte.

Wie wichtig ist das Material?

Die Banjo-Saiten erzeugen die Schwingung. Die Schwingung erzeugt wiederum Schallwellen. Die Schallwellen sollten vom Gehör der Zuhörer und natürlich auch des Spielers wahrgenommen werden können. Da die Schwingung einer Saite in der Regel sehr leise ist, muss die Bauform des Musikinstrumentes dafür sorgen, dass die Schwingung bzw. die Schallwellen verstärkt werden. Es ist wichtig, dass das verwendete Material hochwertig ist, damit die Schwingung optimal verstärkt werden kann. Schließlich soll ein voller Klang entstehen. Beim Banjo eignen sich dazu Metall- und Holzelemente, die als Korpus bzw. Fell verbaut werden. Das Fell muss zudem über Spannschrauben optimal auf das Banjo gespannt sein. Ohne optimal gespanntes Fell kann die Stimmlage nicht einwandfrei erzeugt werden. Qualitatives Fell wird also unbedingt benötigt. Ist das verwendete Fell nicht qualitativ, kann es sein, dass es reißt. Der Hals des Banjos wird wiederum aus Holz gefertigt. Das Griffbrett wird in der Regel auch aus Holz gefertigt.

Das Holz sollte unbedingt eine optimale Härte besitzen. Zu weiche Holzarten können den Saiten-Klang nicht richtig wiedergeben und es sind dann nur dumpfe Geräusche zu hören. Der Korpus selbst wird in der Regel aus Holz (bspw. Mahagoni) und Metall gefertigt. Er ist eine Komposition aus beiden Materialien. Wenn du ein Banjo suchst, mit dem du klassische und country-mäßige Sounds spielen kannst, sollte die Hochwertigkeit des Metalls im Vordergrund stehen. Hochwertiges, hartes Metall (bspw. Chrom), kann für hohe Töne sorgen. Die Schallwellen werden durch hartes Metall auch „hart“ wiedergegeben. Wenn du ein hochwertiges Banjo von einer hochwertigen Marke kaufst, sollte das Material kein Problem darstellen. In der Regel werden nur hochwertige Materialien bei hochwertigen Marken bzw. Herstellern verarbeitet.

Fazit

Banjos gibt es in vielen verschiedenen Bauformen und für unterschiedliche Musikstile und Musikeinsätze. Wenn du ein Banjo kaufen möchtest, dann solltest du zunächst wissen, was genau du damit spielen möchtest, welche Saitenanzahl du benötigst und in welcher Preisklasse du ein Banjo suchst. Wenn du Anfänger bzw. Einsteiger bist und keine Erfahrung mit einem anderen Saiteninstrument hast, ist es ratsam, eine Fachkraft für den Banjokauf zurate zu ziehen. Das Banjospielen selbst, kannst du beispielsweise in einer Musikschule lernen. Doch auch Videos im Internet können einen kleinen Aufschluss über Spielarten und Spielweisen des Banjos geben. Übungen sind dort ebenfalls zu finden.

Bewerte diesen Artikel
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

9 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...